„There Must Be a Way Out of Here“ Kaarina Kaikkonen

Als eine der bekanntesten zeitgenössischen Kunstschaffenden Finnlands hat Kaarina Kaikkonen bereits weltweit ausgestellt. Sie verwendet für ihre ortsspezifischen Installationen ausschließlich gebrauchte Textilien, die sie unter Beachtung der verschiedenen Farben, Formen und Materialien in immer neuen Konstellationen zusammenfügt. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen spielt sie dabei mit der Eigenschaft von Kleidungsstücken, etwas von der Identität ihrer Träger anzunehmen und selbst in deren Abwesenheit zu bewahren. Manche Stücke hebt man bewusst auf, der Erinnerung wegen: Im Duft, in den Abnutzungsspuren und den Knitterfalten sind Spuren eines Menschen erfahrbar. Andererseits reinigt man Second-Hand-Ware, um solche Erinnerungsträger zu tilgen. „There Must Be a Way Out of Here“ spielt mit dem Verweis auf Körper, die nicht anwesend sind: Die 200 Jacketts, die bei Blickachsen 12 über der Brunnenallee im Bad Homburger Kurpark aufgereiht sind, sind voluminös und dennoch leer. Durch ihre Anzahl und die Wiederholung der Pose verschwinden die Kleidungsstücke in der Anonymität, als ginge ein persönliches Schicksal in einem sozialen Gefüge unter; gleichzeitig suggeriert die Positionierung der auf die Schultern des „Vordermannes“ gelegten Ärmel Gemeinschaft und Zusammenhalt.

BILDACHSEN
Kurpark Bad Homburg

bis 6. Oktober 2019

www.blickachsen.de/

Luepa myös tämä:

https://www.etlehti.fi/artikkeli/ihmiset/taitelija-kaarina-kaikkonen-teokseni-herattavat-rankkoja-tunteita