„DIe Götter von Molenbeek“  Aatos ja Amine
Finnischer Beitrag auf den Nordischen Filmtage Lübeck

Der Stadtteil Molenbeek in Brüssel gilt in den Medien als Zentrum des Dschihadismus. Für den sechsjährigen Aatos, Sohn einer Finnin und eines Chilenen, und seinen Freund Amine aber ist er ein vertrautes Zuhause. Hier hören sie Spinnen zu, entdecken schwarze Löcher und kämpfen darum, wer den fliegenden Teppich steuern darf. Gemeinsam suchen sie nach Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Die Brutalität der Erwachsenenwelt macht sich jedoch bemerkbar, wenn Terroristen eine Bombe in der Nachbarschaft zünden. Aatos beneidet Amine um seinen muslimischen Glauben und sucht nach seinen eigenen Göttern, obwohl seine Klassenkameradin Flo diese Suche in Frage stellt. Flo ist fest davon überzeugt, dass jeder, der an Gott glaubt, völlig verrückt ist … „Die Götter von Molenbeek“ ist eine wundervolle Darstellung von Kinderfreundschaft und Sinnsuche in einer chaotischen Zeit.

REGIE und DREHBUCH Reetta Huhtanen
PRODUZENT Hannu-Pekka Vitikainen

Do. 05.12. bis Di. 10.12., 18:00
So. 15.12., 12:30

Mal Seh’n Kino
Adlerflychtstr. 6, Hinterhaus, 60318 Frankfurt (Nordend)
Fon: +49 69 5970845

http://www.malsehnkino.de/index.php

NORDISCHE FILMTAGE LÜBECK

Die Nordischen Filmtage Lübeck, 1956 vom Lübecker Filmclub erstmals veranstaltet und 1971 in städtische Trägerschaft übernommen, zählen zu den traditionsreichsten Filmfestivals weltweit. Sie sind das einzige Festival in Deutschland und in Europa, das sich ganz auf die Präsentation von Filmen aus dem Norden und dem Nordosten des Kontinents spezialisiert hat.

https://www.nordische-filmtage.de/de/